Medizinische Berufsfachschule am Universitätsklinikum Leipzig AöR
Medizinische Berufsfachschule am Universitätsklinikum Leipzig AöR
 

Ersatzschule: Krankenpflegehilfe

Berufsbeschreibung: Staatlich geprüfte Krankenpflegehelfer/-innen sind in Krankenhäusern und Pflegeheimen sowie weiteren Einrichtungen der stationären Kranken- und Altenpflege tätig. Sie verfügen über berufliche Kompetenzen zur eigenverantwortlichen Durchführung und Dokumentation grundpflegerischer Maßnahmen unter Berücksichtigung hygienischer Standards. Sie unterstützen Pflegefachkräfte bei der Anwendung spezifischer Pflegekonzepte, bei der Durchführung der Behandlungspflege sowie bei der Durchführung gesundheitsfördernder und rehabilitativer Maßnahmen. Diese Aufgaben übernehmen sie unter Anleitung von Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen oder Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-innen.

Ausbildungsdauer 2 Jahre
Ausbildungsbeginn 01.08.
Ausbildungsplätze 20 Schüler pro Ausbildungsjahr
Ausbildungsvoraussetzungen
  • mind. Hauptschulabschluss oder ein gleichwertiger Bildungsabschluss (ausländische Bildungsabschlüsse und deren Wertigkeit müssen durch eine deutsche Behörde anerkannt sein z.B. Sächsische Bildungsagentur)
  • Nachweis über die gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufs, der im Zeitpunkt des Aufnahmeantrags nicht älter als drei Monate sein darf
Ausbildungsvergütung in Klärung
Ausbildungsförderung Gemäß Bundesausbildungsförderungsgesetz (Bafög-berechtigt – Schüler-BaföG)
Schulgeld entfällt
Ausbildungsstätte



für den berufstheoretischen und berufspraktischen Unterricht:
Medizinische Berufsfachschule am Universitätsklinikum Leipzig AöR

für die praktische Ausbildung:
Universitätsklinikum Leipzig AÖR
Ausbildungsinhalte Berufsübergreifender Bereich:
  • Deutsch/Kommunikation
  • Englisch
  • Gemeinschaftskunde
  • Ethik
  • Sport

Berufsbezogener Bereich: 

  • Berufliches Selbstverständnis entwickeln und berufliche Anforderungen bewältigen
  • Pflegesituationen erkennen und bei Pflegemaßnahmen mitwirken
  • Eigene Arbeit strukturieren und organisieren
  • Pflegehandeln an Qualitätskriterien, rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ausrichten
  • Situationsgerecht kommunizieren
  • Gesundheit erhalten und fördern
  • Lebensraum und Lebenszeit gestalten
  • In akuten Notfällen adäquat handeln
Qualifizierungsmöglichkeiten Bei Interesse einer weiterführenden beruflichen Qualifikation kann auf Antrag die Ausbildung zum/zur Gesundheits- und Krankenpleger/in unter Vorbehalt der entsprechenden Eignung und nach Prüfung durch den Fachbereich bis zu einem Jahr verkürzt werden.

Weiteres zur Bewerbung finden Sie hier.

 
Letzte Änderung: 18.05.2018, 07:00 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen